Ihre ganz spezielle Tour...

Manfred Hartl

Your Tour Guide

manfredhartl@gmx.at
+43 664 73 90 55 23

Entdeckungstouren, Führungen, Spaziergänge und Geheimtipps

Folgen Sie mir zu den spannendsten und interessantesten Plätzen.
Planen Sie mit mir Ihre spezielle Tour - Geschichte und Geschichten dazu liefere ich!

...über mich

Ich bin staatlich geprüfter Fremdenführer und besonders dafür ausgebildet, Ihnen die Schönheit unserer Heimat näher zu bringen. 

Meine Lieblingstour

Ich brenne für meinen Beruf, meist ist die Tour, die ich gerade absolviere, meine Lieblingstour.
Ganz besonders liebe ich die Wachau, lassen Sie sich von mir führen und verführen...

Meine liebsten Themen

Schon seit meiner Kindheit fasziniert mich die Welt des Mittelalters.
Ob Stephansdom in Wien, Flügelaltar in Mauer bei Melk oder andere verborgene Schätze.
Entdecken wir gemeinsam die faszinierendsten Burgen, Städte und Stifte unseres Landes!

Meine Kunden

sind alle, die über unser schönes Land mehr erfahren wollen.
Ob Kleingruppe oder Autobus - lassen Sie uns zu einer Entdeckungsreise aufbrechen...

Wussten Sie?

Österreichs Sonnenkaiser, Joseph I. und seine Affären...

Fromm, bigott und phantasielos, so kann man die meisten Herrscher aus dem Haus Habsburg beschreiben.
Ein Ausnahme ist Joseph I. , der von 1705 bis 1711 Kaiser des Heilgen Römischen Reiches und auch sonst kein Kostverächter war. Er hatte unzählige Affären.
Nachdem er seine fromme und leiblichen Genüssen eher abgeneigte Gattin Wilhelmine Amalie von Braunschweig Lüneburg mit Syphilis angesteckt hatte, war  von ihr kein Stammhalter mehr zu erwarten. 
Das hinderte den lebenslustigen Monarchen nicht, mit der Gräfin Marianne Palffy ein heftiges Techtelmechtel einzugehen.
Für ihre Dienste erbte die Dame Schmuck  und  Kleider im Wert von 500.000 Gulden.
Josephs Gattin und Mutter nahmen an Marianne Palffy kleinliche Rache. Sogar die Unterwäsche, die ihr der Kaiser geschenkt hatte, musste sie zurückgeben...

Wussten Sie?


Anna Nahowski, die Geliebte des Kaisers

Kaiser Franz Joseph I. (1830 - 1916) vergötterte seine Gattin Elisabeth. Sie konnte sich ein Leben lang mit ihrer Rolle als Kaiserin nicht abfinden.
So hatte der Kaiser in den 1870er und 1880er Jahren eine lange Liaison mit Anna Nahowski. Anna war in zweiter Ehe mit einem Beamten der k.k. Südbahngesellschaft verheiratet. Zwei ihrer fünf Kinder dürften Franz Joseph zum Vater haben. Eine davon war Helene, die 1911 den Komponisten Alban Berg heiratete.
Die Affäre überschnitt sich mit der des Kaisers zu Katharina Schratt und wurde vom Kaiser 1889 beendet.
Die Nahowski wurde in die Hofburg bestellt und es wurde ihr von einem ihr unbekannten Baron eine Abfindung ausbezahlt.
Gleichzeitig musste sie folgende Erklärung unterzeichnen:
"Ich bestätige hiermit dass ich am heutigen Tag 200.000 Gulden als Geschenk von Seiner Majestät dem Kaiser erhalten habe. Ferner schwöre ich, dass ich über die Begegnung mit Seiner Majestät jederzeit schweigen werde. Anna Nahowski, Wien 14. März 1889"
200.000 Gulden waren auch damals viel Geld. Das wären heute 2.755.252 € - wahrlich kein Pappenstiel!